Unser Blog zum Prämienprogramm des PAD

„Die ganze Welt ist eine große Geschichte, und wir spielen darin mit.“

Liebe Alumni, liebe Mitwirkende, Ehemalige und Freunde des Prämienprogramms,

anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Programms in 2019 laden wir alle ein, ihre Geschichten und Erfahrungen auf diesem Blog zu erzählen. Eure/Ihre Geschichten sind eine Schatzkiste, gesammelt in sechs Jahrzehnten!  Wir möchten gerne wissen und teilen, was es beim Öffnen zu entdecken gibt.

Das Prämienprogramm des PAD

fördert mit seinen beiden Programmen Internationales Preisträgerprogramm und Deutschland Plus Deutschlernende aus der ganzen Welt zwischen 15 und 17 Jahren. 1959 führte der Pädagogische Austauschdienst (PAD) erstmals im Auftrag des Auswärtigen Amtes das Programm durch. Seither wurden viele Tausend junge Gäste gefördert und für viele hat der Aufenthalt in Deutschland ihr Leben beeinflusst. Dieser Blog begleitet das Prämienprogramm in seinem Jubiläumsjahr. Ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt erzählen ihre spannenden Geschichten aus sechs Jahrzehnten.

Das Internationale Preisträgerprogramm

Jedes Jahr kommen rund 450 Preisträgerinnen und Preisträger von allgemeinbildenden Schulen aus ca. 90 Nationen nach Deutschland. Sie haben sich im Fach Deutsch besonders ausgezeichnet und verbringen in international gemischten Gruppen vier Wochen in verschiedenen Regionen Deutschlands. Sie unternehmen Studienreisen nach Berlin, München oder Hamburg und verbringen vierzehn Tage  in einer Gastfamilie, wo sie das Gymnasium oder die Gesamtschule ihrer Gastgeschwister besuchen.

Deutschland Plus

Das zwei- bzw. dreiwöchige Sprachkursprogramm in Deutschland richtet sich an Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen im Ausland, die besonders gute Leistungen im Fach Deutsch erzielt haben. Zur Zeit nehmen 18 Nationen mit mehr als 400 Schülerinnen und Schülern am Programm teil.  Die jungen Gäste sind bei Gastfamilien untergebracht, wo sie die allgemeinbildende weiterführende Schule ihrer Gastgeschwister besuchen und gesonderten Sprachunterricht erhalten. Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler, die in nationalen Gruppen reisen,  von Deutschlehrkräften aus ihrem Heimatland. Je nach Dauer des Aufenthaltes besuchen die Gruppen außerdem Berlin oder Bonn.