Warum Deutsch lernen?

Oscar_Wilde_quote
„Das Leben ist zu kurz, um Deutsch zu lernen“ – soll der englische Schriftsteller Oscar Wilde behauptet haben. Warum gibt es immer wieder Mutige, die es trotzdem versuchen? Was waren eure Gründe?

Deutsch ist nicht gerade einfach – viele kostet es große Mühe, die Sprache gut zu lernen. Warum also ausgerechnet Deutsch? Wir stellen euch drei Personen und ihre Gründe vor!

MogoleiGanbaatar Khurelbaatar aus Darkhan (Mongolei) war 2003 als Internationaler Preisträger in Deutschland.  »Meine Mutter hat das für mich entschieden, als ich neun Jahre alt war«, erinnert er sich. Dass er heute die Sprache perfekt beherrscht, war damals kaum abzusehen. »Denn bis zu meinem 16. Lebensjahr war es für mich sehr schwierig, Deutsch zu lernen«, fügt er hinzu. Die Eltern der meisten Schülerinnen und Schüler hätten Englisch bevorzugt.
Anfangs sei es deshalb ihm auch keineswegs leicht gefallen, der Sprache größeres Interesse abzugewinnen. Dass es schließlich anders kam, führt er auf seine Teilnahme am Internationalen Preisträgerprogramm zurück. Dabei sah es zunächst gar nicht so aus, dass er teilnehmen könnte. Beim schulinternen Wettbewerb hatte er nur den 2. Platz belegt. Als sich aber herausstellte, dass der Erstplatzierte schon einmal längere Zeit in einem deutschsprachigen Land gelebt hatte, was dem Reglement widersprach, rückte er auf. In der Hauptstadt Ulan Bator überzeugte er mit seiner schriftlichen Leistung und in einer Gesprächsrunde mit anderen Schülerinnen und Schülern die Kommission.

Ganbaatar Khurelbaatars ganze Geschichte gibt es hier im Magazin „Austausch bildet“ nachzulesen.

Auch bei Elisabeth aus Estland war ihre Mutter diejenige, die ihr empfahl Deutsch als Fremdsprache zu lernen. Allerdings aus einem ganz besonderen Grund: Die Mutter von Elisabeth ist selbst Deutschlehrerin! Wie gut sie es geschafft hat, ihrer Tochter die richtige Aussprache beizubringen, kann man hier hören: Die Deutsche Welle hat Elisabeth nämlich 2017 in Bonn interviewt.

Auch Preisträgerin Xueke aus China wurde von DW interviewt. Sie begann mit dem Deutschlernen aber aus einem ganz besonderen Grund, der andere eher abschreckt:

„Ich lerne Deutsch, weil ich zunächst Englisch gelernt hatte und dann eine neue Herausforderung suchte. Man sagte mir, dass Deutsch eine schwere Sprache sei. Weil ich Herausforderungen liebe, wollte ich sehen, ob ich auch diese meistern kann.“ (Preisträgerin Xueke aus China)

Das ist aber nicht die ganze Wahrheit…. im Interview hat Xueke nämlich erzählt, dass es da noch eine weitere Sache gibt, die sie sehr motiviert hat! 😉

Warum hast du Deutsch gelernt? Was kann man tun, um die Sprache nicht zu verlernen? Wir sind gespannt auf eure Geschichten! 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s